Thomas Walter aus Rodenbach - Der Botschafter für NaturGärten & Landschaft im Naturpark Hessischer und Bayerischer Spessart

Revier


Wehrturm in Niederrodenbach aus dem 15.Jahrhundert mit bewohntem Storchennest

Revier (vom mittelniederländischen riviere) steht für Ufergegend oder meint einen Tätigkeitsbereich oder einen bestimmten Bezirk. In diesem bewegt man sich meist tagtäglich mehr oder weniger bewußt. Zentrum von mir aus betrachtet ist Rodenbach, mit dem Bach namens Lache oder auch Rodenbach genannt. Rodenbach bei Hanau besteht aus den beiden Ortsteilen Oberrodenbach und Niederrodenbach. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Niederrodenbach im Jahre 1025 nach Christus. Das umliegende Revier ist der Westrand des Hessischen Spessart, im Naturraum Meerholzer Hügelland ca. 100-180m über Meeresspiegel, entlang der Kinzigauen mit all seinen herrlich funkelnden Facetten.

Der 360°Blick reicht von hier aus über das Rhein-Main-Gebiet nach Frankfurt am Main mit seinem großen Flughafen und der nachts bunt beleuchteten Skyline mit seinen Finanztürmen. Dann nach Hanau, der Geburtsstadt der Gebrüder Grimm und der Goldschmiedestadt mit Schloss Philippsruh und Wilhelmsbad - der ehemaligen Kuranlage. Weiter im Uhrzeigersinn zum kleinen und großen Feldberg (878m) im Taunus, über die fruchtbare Wetterau mit ihren Streuobstwiesen und der Ronneburg, einer sehr gut erhaltenen Raubritterburg. Dann zum Vulkankegel des Vogelsberg mit dem 773m hohen Taufstein. Zu Füßen liegt das Auengebiet im unteren Kinzigtal mit der ca. 86km langen Kinzig durch deren Tal auch der 373km  lange Handelsweg von Frankfurt nach Leipzig geht. Durch das Kinzigtal zog auch Napoleon Bonaparte nach der Niederlage bei der Völkerschlacht von Leipzig 1813. Gelnhausen mit der Kaiserpfalz von Kaiser Friedrich I. Barbarossa von 1170. Dann kommt viel Wald, mit Hof Trages, an dem der Romantiker Clemes Brentano weilte und dem Hahnenkamm (436m) und seinem Berggasthof und Aussichtsturm. Hier, unterhalb, wird guter Frankenwein, abgefüllt in Bocksbeutel-Flaschen produziert. Der Spessart (der Spechtwald) bildet mit 2240 Quadratkilometer Gesamtfläche das Rückrad, bis das sich der Kreis schließt in Blick Richtung Odenwald und dem 517m hohen Melibokus bei Zwingenberg an der hessischen Bergstraße.


Klosterruine St.Wolfgang mit der Sakristei aus dem 15./16. Jahrhundert, 2km von Rodenbach.


Kalksteinbruch von Niederrodenbach aus der Permzeit mit Kalkmagerrasen.


                  


WETTERGARDENS©