Thomas Walter - der Gartenbotschafter im Naturpark Spessart
Gardens?......warum in Englisch?

Royal Horticultural Society - wild garden / Naturgarten

Die Royal Horticultural Society RHS

ist die britische Institution, wenn es um Gärten oder um´s Gärtnern geht. Die Liebe zu Pflanzen und die Überzeugung, dass Gärtner die Welt zu einem besseren Ort machen, stehen für diese Ziele. Weltweit führende Gartenausstellungen (Assistant at the Flower Show Horticultural Halls Westminster, London), erstklassige Schaugärten, hervorragende professionelle Ausbildung, sowie weltweite Forschung und Wissenschaft (Wisley garden larboratory) machen die 1804 in London gegründete wohltätige Organisation, unter der Schirmherrschaft von Queen Elisabeth II., zur Top-Adresse für alle Pflanzen- und Gartenfreunde. Seit meiner voluntary work experience (gartenbauliche Praxis-Ausbildung) in  Wisley Garden 1997 bin ich "Proud to be a Life-Member" und somit hier in Deutschland auch ein Garten-Botschafter.

RHS Garden Wisley. Dieser Schaugarten "undoubtedly one of the great gardens of the world", nicht weit weg von London gelegen, hat einige der größten Pflanzensammlungen der Welt - groß heißt hier - wirklich sehr groß. Außerdem zeigt er sämtliche Facetten von möglichen Gartenformen auf z.B. den flower ornamental garden, den fruit garden, das alpine house, den wild garden usw.. Es gibt ihn bereits seit 1903.

Speziell der wild garden (Naturgarten) ist eine Gartenform die hier in den Spessart paßt. Sie wird sehr auch durch HRH Charles, The Prince of Wales empfohlen und praktiziert. (organic gardening / Biogarten). Naturnahe Streuobstwiesen mit Obstbaumbeständen, mit summenden Bienen, brummenden Hummeln, surrenden Schwebfliegen und lautlosen bunten Schmetterlingen - sie sind ganz einfach anzulegen, preiswert und auch noch dazu so pflegeleicht.

Altholz-Gehölzhecken-/ inseln - sie wissen nicht wohin mit Hecken- oder Gehölzschnit (Zweige oder Ästen)? Bauen sie doch einfach mal eine Benjeshecke ....dazu einfach die Äste und Zweige, die im Garten anfallen, zu eine langen Hecke aufschichten. Die Vögel im Garten übernehmen die weitere Bepflanzung.

Totholzhaufen lassen sich ganz einfach in Form eines Kegels aufsetzen. Bewährt hat sich hier auch, diesen um einen Holunder-Strauch zu setzen.

Trockenmauer oder eine Naturstein-Pyramide - haben sie große Steine übrig, z.B. alte schöne rote Sandteinbrocken, stapeln sie sie doch einfach zu einer kleinen Trockenmauer oder zu einer Pyramide auf - wunden sie sich aber nicht, wenn sie dann plötzlich harmlose Blindschleichen oder schöne Smaragdeidechsen beobachten können, die sich auf den wärmespeichernden Steinen in der Sonne blicken lassen.


                 


WETTERGARDENS©